top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
  • Extern

Gebete für den Frieden in Hermannsburg


Treffpunkt zum Friedensgebet: die "Klagemauer" an der Großen Kreuzkirche in Hermannsburg. Foto: ELM
Treffpunkt zum Friedensgebet: die "Klagemauer" an der Großen Kreuzkirche in Hermannsburg. Foto: ELM

HERMANNSBURG. Angesichts der Situation in der Ukraine, aber auch darüber hinaus in Ländern wie zum Beispiel der Zentralafrikanischen Republik, Äthiopien, Myanmar oder dem Sudan, laden die Kirchengemeinden in Hermannsburg und das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) ein, miteinander zu beten, miteinander zu reden, einander beizustehen und die Stimme zu erheben.


Dazu gibt es jeden Tag um 18:00 Uhr in der Peter-und-Paul-Kirche ein Friedensgebet und bis Ostern immer freitags um 12:00 Uhr an der Station „Klagemauer“ des Friedensort2Go hinter der Großen Kreuzkirche.


„Unfrieden gibt es immer. Im Moment rückt uns der Krieg in der Ukraine nah. Wir können nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Wir müssen aktiv nach Alternativen der Auseinandersetzung suchen, die Menschen nicht töten“, sagt Michael Thiel, Direktor im ELM. „Die Gebetstreffen können ein Anfang sein.“


Comments


Aktuelle Beiträge
bottom of page