top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

FreiKultur startet im Juni: Auf dieses Programm können sich die Celler freuen

Team von FreiKultur
Freuen sich auf den Start von FreiKultur (von links): Praktikantin Lisa Gaede, CD-Kasernen-Geschäftsführer Kai Thomsen, Sparkassen-Direktor der Region Dirk Suhrkamp und Steffi Fritzsche, Öffentlichkeitsarbeit der CD-Kaserne. (Foto: Audrey-Lynn Struck)

CELLE. Sieben Konzerte, fünf Filme, zwei Kinderdiscos – und alles im Freien. Die CD-Kaserne Celle möchte an den Erfolg ihrer Veranstaltungsreihe "FreiKultur" vom vergangenen Jahr anknüpfen. Ab dem 1. Juni wird im Innenhof der CD-Kaserne wieder eine große Freilichtbühne aufgebaut, Getränkestände und eine Popcorn-Maschine runden das Ganze ab. Zum zweiten Mal von "FreiKultur" rechnen die Veranstalter mit bis zu 2000 Besuchern.


"Es ist eine einzigartige Atmosphäre und auch unser Team ist draußen besser drauf."

"Es ist eine einzigartige Atmosphäre und auch unser Team ist draußen besser drauf. Es ist ein magischer Ort, wo sich Menschen verändern", schwärmt Kai Thomsen, Geschäftsführer der CD-Kaserne. Das Besondere an FreiKultur: Weder die Konzerte, noch die Kultfilme der letzten 50 Jahre kosten Eintritt. Stattdessen geht der Hut rum, die Zuschauer können selbst entscheiden, wie viel sie bezahlen wollen. "Auf diese Weise schafft die CD-Kaserne Kulturmomente im Innenhof, die für jeden Menschen zugänglich sind."


Ohne die Förderung der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg in Höhe von 10.000 Euro, hätte die Veranstaltungsreihe in dieser Form nicht stattfinden können. Mit dem Geld werden nicht nur die Gema-Gebühren bezahlt, sondern auch die Künstler bekommen davon eine sichere Gage, zusätzlich zu den Spenden vor Ort. "Das Konzept ist cool, die Resonanz war beim letzten Mal super: Da unterstützt man das Ganze gerne weiter, wenn es so gut ankommt", sagt Dirk Suhrkamp, Direktor der Region Celle.


Diese Spielregeln gelten bei FreiKultur


Einlass ist eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Stühle und Bänke werden zur Verfügung gestellt. Picknickdecken oder auch -körbe können gerne mitgebracht werden. Auf die Mitnahme von Getränken bitten die Veranstalter zu verzichten, ein Getränkeangebot steht vor Ort kostenpflichtig zur Verfügung. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der CD-Kaserne statt.


Kultfilme unter dem Sternenhimmel


Plakat zauberhafte Welt der Amelie

Die fabelhafte Welt der Amélie Samstag, 22. Juni, Beginn 22 Uhr

Romantik Komödie aus 2001 – Dauer ca. 122 Minuten; FSK: 6

Die schüchterne Serviererin Amélie redet nur wenig. Viel lieber verbringt sie ihre Zeit in ihrer privaten Traumwelt, die voller magischer Momente ist. Doch durch einen zufälligen Fund beschließt das sanfte Mädchen eines Tages, diese magischen Momente auch in das Leben ihrer Mitmenschen zu bringen.


 

Plakat Ghostbusters

Ghostbusters

Samstag, 3. August, Beginn 22 Uhr

Komödie aus 1984 – Dauer ca. 105 Minuten; FSK: 12

Die Wissenschaftler Peter, Ray und Egon gründen eine Geisterjäger-Agentur nach dem Verlust ihres Forschungsauftrags. Mit ihrer Sekretärin und später Winston als weiterem Mitglied befreien die Ghostbusters New York von übernatürlichen Wesen. Doch bald stehen sie Gozer, einer sumerischen Gottheit, gegenüber...


 

Plakat Zurück in die Zukunft

Zurück in die Zukunft II

Samstag, 17. August, Beginn 22 Uhr

Science-Fiction Film aus 1989 – Dauer ca. 108 Minuten; FSK: 12

Marty kauft 2015 einen Almanach mit alten Sportergebnissen, um in der Gegenwart davon zu profitieren. Doch Biff stiehlt die Zeitmaschine, um seine Familie zu bereichern. Zurück in der Gegenwart ist für Marty und Doc Brown alles verändert.


 

Plakat weißer Hai

Der weiße Hai

Freitag, 30. August, Beginn 22 Uhr

Thriller aus 1975 – Dauer ca. 124 Minuten; FSK: 16

In Amity Island wird ein gefährlicher Hai gesichtet. Der profitorientierte Bürgermeister ignoriert die Gefahr, bis ein Kind stirbt. Ein Kopfgeld auf den Hai führt zu einer Massenjagd. Ein Hai wird getötet, und die Stadt atmet auf.


 

Plakat Grease

Grease

Sonntag, 8. September, Beginn 20 Uhr

Musicalfilm aus 1978 – Dauer ca. 110 Minuten; FSK: 6

Sandy und Danny waren in den Ferien ein Traumpaar, aber dann trennten sich ihre Wege. Überraschenderweise besucht Sandy nun Dannys Highschool. Danny zeigt ihr jedoch die kalte Schulter, da er als Anführer der T-Birds nicht mit der braven Sandy in der Öffentlichkeit gesehen werden kann.


Konzertabende im Freien


Plakat American Folk Revival

The American Folk Revival

Samstag, 1. Juni, Beginn 19:30 Uhr

Echter, ursprünglicher amerikanischer Folk, Bluegrass, Gospel und Country - handgemacht und authentisch. Kristian Sand, Corinna Fiedler, Karsten Brudy und Rüdiger Grob zelebrieren die melodische Schönheit und unbändige Kraft der ursprünglichen US-amerikanischen Musik. Mit mehrstimmigem Gesang und begleitet von Kontrabass, Gitarre, Dobro und Pedal Steel Guitar schaffen sie einen einzigartig direkten Sound, der jenseits aller Klischees von Country- und Westernmusik steht.


 

Plakat Sophie Chassee und Cindy Kirves

Sophie Chassée & Cindy Kirves

Samstag, 8. Juni, Beginn 19:30 Uhr

Chassée begeistert mit virtuosem Fingerstyle-Gitarrenspiel und einer einzigartigen Stimme à la Andy McKee oder Ben Howard. Ihre englischen Texte über verlorene Liebe, Lebensveränderungen und alltägliche Gedanken ermöglichen eine tiefe Identifikation. Cindy schreibt seit knapp drei Jahren eigene, deutsche Songs im Stil des Acoustic Pop. Die Singer-Songwriterin schreibt Lieder über die Liebe sowie über Gedanken aus dem Alltag. Die Celler Musikerin veröffentlichte im Februar 2024 ihren ersten eigenen Song "Farben seh'n".


 

Plakat Kosho und Katja

Kosho & Katja - Bar Kody

Samstag, 22. Juni, Beginn 19:30 Uhr

Eine Stimme, eine Gitarre – und die vielleicht schönsten Songs der Welt. Wenn die charismatische Sängerin Katja Ohde aus Berlin und der vielseitige Gitarrist KOSHO (Söhne Mannheims) Klassiker wie „Imagine“ von John Lennon, „You’ve Got a Friend“ von Carole King oder „Every Breath You Take“ von Sting neu interpretieren, entsteht ein einzigartig intensives Erlebnis. BAR KODY ist mehr als ein Duo – es ist ein groovendes Minimal-Orchester, das den Innenhof des Celler Kulturzentrums mit der Essenz, Schönheit und Seele dieser liebevoll ausgewählten Songs verzaubert.


 

Plakat Finn und Jonas

Finn & Jonas (jetzt auch bekannt als Bruchbude)

Samstag, 3. August; Beginn 19:30 Uhr

Die beiden Brüder stehen für deutschsprachigen Indie-Pop und verbinden mit spielerischer Selbstsicherheit selbstironische und sozialkritische Themen. Mit klarer Haltung wenden sich die Zwillinge gegen Rassismus und den politischen Rückwärtsgang. Die Brüder kommen aus Dortmund und damit aus dem Herzen des Ruhrpotts. Finn lernt zunächst Klavier, wechselt dann zum Schlagzeug und endet schließlich wie sein Bruder an der Gitarre.


 

Plakat Duo Stiller und Lucaciu

Duo Stiehler/Lucaciu

Samstag, 17. August, Beginn 19:30 Uhr

Hinter jedem Ton ein Wort, hinter jedem Song eine Geschichte. Das Duo erzählt die kleinen Geschichten des Alltags, die auf dem Gehsteig liegen und darauf warten, entdeckt zu werden. Sie stehen für instrumentalen Pop, entwachsen aus einer klassischen Musikausbildung, geformt von einem gemeinsamen Jazzstudium in Leipzig, inspiriert vom musikalischen Austausch mit zahlreichen Freund:innen der deutschen Musikszene. (Clueso, Max Prosa, Udo Lindenberg, Sarah Lesch uvm.). An diesem Abend in Celle verzaubern sie als Duo, Stiehler (Piano/Gesang) & Lucaciu (Saxophon/Gesang).


 

Plakat Jan und Tobi

Jan & Tobi

Freitag, 30. August, Beginn 19:30 Uhr

Hinter dem Bandnamen verbergen sich die Celler Musiker Jan Helmers und Tobias Burmeister. Jan ist seit einigen Jahren als Solo-Musiker unterwegs und Tobi steht seit den frühen 90ern als Musiker und Songwriter auf den Bühnen. Musikalisch kennen und lieben gelernt haben sie sich in der Band der CD-Kaserne, in der sie seit mehreren Jahren das Herdensingen musikalisch bereichern. Als Duo lassen sich die beiden schwer in ein Genre einordnen. „Wir spielen alles, worauf wir Bock haben und womit wir uns gut fühlen. Das kann ein aktueller Popsong aber auch eine Rock-Hymne aus den 60ern, neu interpretiert, sein. Wir möchten die Menschen gedanklich in unser kleines musikalisches Wohnzimmer einladen.“


 

Plakat TREETs

TREETs

Sonntag, 8. September, Beginn 17:30 Uhr

Die Band widmet sich den Perlen der Rock- und Pop-Geschichte. In warmen und dichten Vokal-Sätzen wird Künstlern wie Talk Talk, David Bowie, Elton John, Paul Young, Nik Kershaw und vielen anderen die Ehre erwiesen. All das unterstützt durch virtuoses Spiel an Gitarre, Bass und Schlagzeug. Da kann’s dann schon mal passieren, dass Paul Youngs „Come back and stay“ Im New-Orleans-Jazz-Style daher kommt oder „Here comes the rain again“ von The Eurythmics entspannt im Reggae-Feel groovt.


コメント


bottom of page