Freikarten für Tafel und Bahnhofsmission von TuS Celle


Bei der Bahnhofsmission: Julia Dittel, Björn Espe und Daniela Brückner.

CELLE. Der neue Beirat von TuS Celle möchte gemeinsam mit dem Verein neben seiner sportlichen und wirtschaftlichen Arbeit in Zukunft auch mehr soziale Aspekte in den Vordergrund stellen. Aus diesem Grund wurden 250 Menschen der Celler Tafel und der Bahnhofsmission zum jüngsten Heimspiel der Saison, inklusive Bratwurst und Getränk eingeladen.


Björn Espe, Vorsitzender des Beirats: "Natürlich wissen wir um unsere sportliche Situation und dass der Verein an Anziehungskraft verloren hat. Daher waren ursprünglich auch nur 100 Karten geplant. Aber alleine bei der Celler Tafel haben sich sofort 180 Menschen gemeldet, die gerne kommen würden. Daher haben wir direkt auf 250 Karten inklusive Verpflegung erhöht und hoffen, den Menschen ein wenig Ablenkung vom Alltag bieten zu können."


"Wir freuen uns sehr darüber, dass die Menschen, die gar nichts haben, die Möglichkeit bekommen, einen schönen Tag zu verbringen. Die Resonanz war gleich hoch und daher großen Dank dafür, dass die Anzahl der Karten noch mal erhöht wurde", so Marianne Schiano, Leiterin der Celler Tafel.


Daniela Brückner, Leiterin der Bahnhofsmission: "Wir freuen uns total über die Aktion und haben auch einige Fußballfans hier, die sonst nicht die finanziellen Möglichkeit haben, vor Ort Fußball zu schauen."

Marianne Schiano, Vorsitzende der Celler Tafel, und Björn Espe, Vorsitzender des TuS-Beirats.

153 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.