Flader zum Vorsitzenden des Kreisverbandes Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ernannt


Landrat Axel Flader und Hans-Georg Blonn (von links) sowie Harald Ottmar (rechts neben dem Aufsteller), mit weiteren Teilnehmern des Arbeitseinsatzes. Foto: Landkreis Celle
Landrat Axel Flader und Hans-Georg Blonn (von links) sowie Harald Ottmar (Vierter von links), mit weiteren Teilnehmern des Arbeitseinsatzes. Foto: Landkreis Celle

CELLE. Landrat Axel Flader wurde heute offiziell zum Vorsitzenden des Kreisverbands Celle des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. ernannt. Der Vorsitzenden des Bezirksverbands Lüneburg/Stade, Ministerialrat Harald Ottmar, nahm die Einberufung vor.


In seiner neuen Funktion übernahm der Landrat zusammen mit dem Bezirksverbands-Vorsitzenden auch gleich die Ehrung für den Kriegsgräberpflegeeinsatz in Achiet-le-Petit durch die Reservistenkameradschaft Hermannsburg vor. „Die Erinnerung zu bewahren und der Toten angemessen zu gedenken, bleibt auch heute eine wichtige Aufgabe dieser Gesellschaft. Daher bin ich dankbar, dass die Reservistenkameradschaft Hermannsburg sich hier engagiert", sagte Flader bei der Urkundenübergabe an Stabsunteroffizier d.R. Hans-Georg Blonn.


Als Kommandoführer hatte Blonn mit acht Teilnehmern und und der Unterstützung durch zwei Militärkraftfahrer des Artillerielehrbatallions 325 aus dem Standort Munster, im Zeitraum 6. bis 17. September 2021 auf der Kriegsgräberstätte Achiet-le-Petit (Frankreich, etwa 20 km südlich von Arras, erstmalig 1914 angelegt) gearbeitet. Im Mittelpunkt standen umfangreiche Pflaster- und landschaftsgärtnerische Arbeiten.



95 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.