top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

Figurentheater in der CD-Kaserne mit acht Stücken


Foto: Eine Szene aus Ronja Räubertochter.

CELLE. „Figurentheater beflügelt die Fantasie von Kindern und ist herzerwärmend. Seit Jahren bieten wir mit dieser Veranstaltungsreihe für kleine und große Zuschauende eine eigenständige künstlerische Form an, die gleichsam ein kreativitätsfördernder Einstieg in die Theaterwelt ist.“, berichtet Kai Thomsen, Geschäftsführer der CD-Kaserne. „Auch in dieser Spielzeit stellen wir prämierte Figurentheater-Ensembles aus ganz Deutschland vor, die mit ihren Interpretationen der verschiedensten Stücke, ihren Figuren voller Seele und ihren Bühnenbildern mit überraschenden Details verzaubern.


Das Figurentheater in der CD-Kaserne bietet insgesamt acht Geschichten in der Halle 13. Dieser Veranstaltungsraum, der an den Innenhof des Kulturzentrums anschließt, bietet einen wundervollen Rahmen, um Figurentheater ganz nah zu erleben. Das perfekte Sonntagsausflugsziel für die ganze Familie. Beginn ist jeweils um 15 Uhr, die Stücke dauern zwischen 45 bis 60 Minuten und sind empfohlen für Kinder ab 4 Jahren.


Das Programm des Figurentheaters Oktober 2023 bis März 2024


Die Geschichte aus Mullewapp „Die Abenteurer“ präsentiert das Ensemble „Die Complizen“ am Sonntag, 29. Oktober (nach dem gleichnamigen Buch von Helme Heine):

Juchhu, wir sehen Johnny Mauser, den dicken Waldemar und Franz von Han wieder! Weil es auf dem Hof so laaangweilig ist, schnappen sie sich ihr Freundschaftsrad und radeln los. Die Freunde aus Mullewapp flitzen von Abenteuer zu Abenteuer – begleitet von mitreißender Musik und spannend bis zur letzten Speiche.

Theater-Szene aus Mullewapp.

Die Geschichte der kleinen Hexe, nach dem gleichnamigen Buchklassiker von Ottfried Preußler, wird am Sonntag, 12. November, vom Berliner Puppentheater präsentiert: Die kleine Hexe ist leider erst 127 Jahre alt und wird deshalb von den großen Hexen noch nicht für voll genommen. Wenn sie schon keine große Hexe ist, will sie doch wenigstens eine gute Hexe sein. Mit diesem Entschluss beginnt ein aufregender Wirbel. Das Berliner Puppentheater, die Familie Brahim, zeichnet sich durch jahrelange Erfahrung, handgefertigten Figuren, detailgetreue Kulissen und ihre klassisch traditionellen Bühnen aus.


Am Sonntag, 17. Dezember, wartet ein Klassiker auf alle Zuschauenden: Frau Holle gespielt von Nicole Weißbrodt, das Stück folgt dem Märchen der Brüder Grimm: Es schneit, es schneit! Endlich! Frau Holle schüttelt die Betten aus! Was für ein Glück! Sagen die einen! Was für ein Pech! Sagen die anderen. Erzählt wird das bekannte Märchen von Goldmarie und Pechmarie, die die gleiche Geschichte erleben. Oder doch nicht? Als freischaffende Schauspielerin und Puppenspielerin hat Nicole Weißbrodt ein umfangreiches Repertoire und ein ebenso breit gefächertes Publikum. Nach ihrem Diplom an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ gastierte sie auf vielen Bühnen.


Das Ensemble „Mensch, Puppe!“ zeigt am Sonntag, 7. Januar 2024 die Geschichte von Sofia und dem Wichtel – ein Figurentheater mit Kontrabass: Sophia möchte in diesem Jahr endlich ihren Wichtel sehen. Aber einen Wichtel darf man nicht sehen, denn dann fühlt er sich gestört und kommt vielleicht im nächsten Jahr nicht wieder. Sie überrascht den Wichtel Alfred dennoch am Abend seiner Abreise, woraufhin er sie mitnimmt auf eine lange Reise hoch in den Norden, die Heimat der Wichtel. Auf dem Weg ins Wichtelzuhause begeben sie sich auf eine abenteuerliche Reise.

Diese Wichtelgeschichte wird gespielt von Jeannette Luft vom preisgekrönten Bremer Figurentheater „Mensch, Puppe!“.


Am Sonntag, 21. Januar 2024, spielt das Theater con cuore: Ritter Rost – das Musical mit der Musik von Felix Janosa. Artur hat es wirklich nicht einfach in seiner Bücherei. Für die wahren Heldengeschichten mit überraschenden Wendungen zeigt niemand mehr Interesse. Seiner nächsten Kundin bietet er etwas ganz anderes an: „Ritter Rost, ein rostiger Blechhaufen mit Glupschaugen?“ fragt diese. Ob Artur wirklich eine so gute Idee hatte? Das Musical mit der Musik von Felix Janosa beeindruckt durch die frechen und unkonventionellen Lieder und nicht zuletzt durch seinen „wahren“ Helden. Die Inszenierung von Virginia und Stefan P. Maatz vom Theater con cuore mit Großfiguren und ihrer behutsamen Aufteilung von Schau- und Figurenspiel verbindet die alltäglichen Sorgen und Freuden der Zuschauenden mit denen der Geschichte.


Frei nach den Brüdern Grimm spielt „Mensch, Puppe!“ am Sonntag, 4. Februar 2024, die Fischerin – Meer geht immer: Svantje, die Nichte des berühmten Fischerpaares, das vor Zeiten durch einen Zauberfisch zu viel Reichtum gekommen ist und am Ende doch wieder in seiner kleinen Kate am Meer leben musste, begibt sich auf die Reise ihrer Vorfahren. Auf ihrem Weg begegnet sie dem rätselhaften Butt, der die Wünsche der Menschen erfüllen kann, schlüpft in die Rollen der armen Fischerin, der Königin, der Päpstin und durchläuft alle Stationen auf der Suche nach Glück und Zufriedenheit. Gespielt wird das Stück von Jeannette Luft, die als wichtiger Bestandteil des Bremer Figurentheaters „Mensch, Puppe!“ seit Jahren fantasievolle und lebendige Stücke für Groß und Klein entwickelt.


Die Geschichte von Ronja Räubertochter, die aus der Feder der schwedischen Autorin Astrid Lindgren stammt, wird am Sonntag, 18. Februar 2024, von der Theatergruppe „Artisanen“ interpretiert: Ronja ist die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis. Sie wächst umsorgt auf der Mattisburg im Mattiswald inmitten einer Räuberbande auf. Und sie schließt Freundschaft mit Birk, dem Sohn von Mattis‘ Erzfeind Borka. Als sie den Streit zwischen ihren Familien nicht mehr ertragen, fliehen Ronja und Birk in den Wald, wo sie aufregende Abenteuer erleben. Inga Schmidt und Stefan Spitzer haben 2009 die freie Theatergruppe „Artisanen“ gegründet und durften mit ihren Arbeiten bereits vielfach auf nationalen und internationalen Festivals zu Gast sein.

Foto: Das Figurentheaterstück "Angriff im Korallenriff" (Fotocredit: Lea Gryze)

Die Geschichte „Angriff im Korallenriff“ wird präsentiert vom Theater Malinka am Sonntag, 3. März 2024: Ein buntes Figurentheaterstück über Plastik im Meer. Die Fischfreunde Fritte und Sprotte amüsieren sich prächtig, als plötzlich ein sonderbares Geschöpf auftaucht. Ist es eine Qualle? Da verfängt sich Fritte in den Klauen des unbekannten Wesens. Was nun? Sprotte entwirft mutig einen Schlachtplan, um das Riff zu retten. Seit 2017 tourt Kathrin Brunner, Schauspielerin, Kulturmanagerin und begeisterte Handwerkerin, mit ihrem mobilen Kindertheater über die verschiedensten Bühnen.



Ticketinfo:

Es wird der Erwerb von Eintrittskarten im Vorverkauf empfohlen, da diese Veranstaltungsreihe häufig ausverkauft ist und keine Tickets für die Tageskasse zurückgehalten werden.


Vorverkauf: 12 Euro inkl. Gebühren; Vorverkauf in der Verwaltung der CD-Kaserne und an allen ADticket-Vorverkaufsstellen, unter www.cd-kaserne.de & Ticket-Hotline: 069 4076620*

(*0,20 Euro/Anruf aus den deutschen Festnetzen, max 0,60 Euro aus den deutschen Mobilfunknetzen).

Comentários


bottom of page