top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
  • Extern

Euro-Schlüssel öffnet Behinderte die Tür zur Toilette


CELLE. Passt in Deutschland, Österreich und der Schweiz: Unter bestimmten Voraussetzungen haben Menschen mit Behinderung die Möglichkeit, den sogenannten Euro-Schlüssel für öffentliche Behindertentoiletten zu erwerben und damit mehr als 12.000 Schlösser zu öffnen. Bestellt werden kann der WC-Schlüssel für 23 Euro beim Club Behinderter und ihrer Freunde in Darmstadt und Umgebung e.V. (CBF). Alle weiteren wichtigen Informationen für Betroffene hat der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Celle zusammen gestellt und erläutert:


Mit dem Euro-Schlüssel für Behindertentoiletten haben Menschen mit Behinderung Zugang zu mehr als 12.000 öffentlichen sanitären Anlagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Der Euro-Schlüssel kann an Autobahnraststätten und Bahnhöfen, aber auch beispielsweise für öffentliche WCs in Fußgängerzonen, Behörden und Museen genutzt werden“, weiß SoVD-Beraterin Sabine Kellner.


Als Berechtigung für den Schlüssel dient ein deutscher Schwerbehindertenausweis, wenn er eines dieser Merkzeichen enthält: aG (außergewöhnlich gehbehindert), BL (blind), H (hilflos), B (Berechtigung für eine Begleitperson). Bei dem Merkzeichen G (gehbehindert) muss zusätzlich ein Grad der Behinderung von mindestens 70 vorliegen. Aber auch ohne Schwerbehindertenausweis haben zum Beispiel StomaträgerInnen sowie Menschen mit chronischer Blasen-/ Darmerkrankung, Multipler Sklerose, Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa einen Anspruch. „Kann die Erkrankung nicht anders nachgewiesen werden, reicht eine ärztliche Bescheinigung aus“, so Kellner.


Erfüllen Betroffene diese Voraussetzungen, können sie den Euro-Schlüssel für 23 Euro beim CBF (www.cbf-da.de/de/shop/euro-wc-schluessel/) erwerben. Kontaktiert werden kann der Verein unter 06151 81220 oder bestellung@cbf-darmstadt.de. „Für insgesamt 30 Euro erhalten Berechtigte zum Schlüssel außerdem das Verzeichnis ‚der Locus‘, in dem alle zugänglichen Standorte aufgeführt werden“, informiert Kellner.


Für Fragen rund um das Thema Behinderung stehen die BeraterInnen des SoVD in Celle gerne zu Verfügung. Sie sind unter 05141 902910 oder info.celle@sovd-nds.de erreichbar.


Comments


bottom of page