Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

Einweihung des neuen Zentrums für ambulante Hospizarbeit


Foto: Elisabeth Dornbusch


CELLE. Hospiz Celle lädt am letzten Oktober-Wochenende zur Einweihung des neuen Zentrums für ehrenamtliche amnbulante Hospizarbeit in die Guizettistraße 3 ein. Nachdem die Koordinatorinnen und ehrenamtlichen Mitarbeiter bereits ihre Arbeit in den neuen Räumen aufnehmen konnten, sollen sie jetzt auch der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Den Auftakt mache am Freitag, dem 28. Oktober ein Liederabend mit Matthias Peterek. Er sei seit vielen Jahren als Krankenpfleger im Uhlhorn-Hospiz Hannover tätig und verwirklicht sich nebenberuflich als Liedermacher. Peterek sagt über sein Engagement in der Hospizarbeit: „In meiner Arbeit bin ich täglich mit der Endlichkeit des Lebens konfrontiert. Eine Aufgabe, die manchmal alles fordert, mich aber ebenso oft große Dankbarkeit fühlen lässt, wenn ich den mir anvertrauten Menschen durch meine Zuwendung eine Freude bereiten darf.“ Seine Lieder erzählen in einfühlsamer Weise vom Leben und Sterben im Hospiz und machen die kleinen und großen Fragen in dieser Zeit erlebbar. Sein Programm „Zwischen Vaterfreuden und Arbeit im Hospiz“ widmet sich zugleich - oft mit Augenzwinkern - seinem Alltagserleben als Vater, liebender Partner oder Freund. Mehr über Matthias Peterek und seine Musik ist auf seiner website www.wolke5einhalb.de zu erfahren. Das Konzert beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Da die Plätze begrenzt sind, wird um Anmeldung gebeten: entweder unter Kultur@hospiz-celle.de oder per Telefon 05141 2190786 .


Zwei Tage später, am Sonntag, dem 30. Oktober schließt sich ein „Tag der offenen Tür“ an. Von 14 bis 17 Uhr wird sich die in der Guizettistraße 3 angesiedelte ehrenamtliche Hospizarbeit mit ihren verschiedenen Bereichen vorstellen. Dazu gehören die ehrenamtliche Sterbebegleitung, die ehrenamtliche Kinder- und Familienhospizarbeit, die TrauerLebensWelten für Erwachsene und die DrachenWelten als besonderes Angebot für trauernde Kinder und schließlich die KulturLebensWelten von Hospiz Celle. Auf einem Rundgang durchs Haus können die Räume besichtigt werden. Dazu gibt es Blechkuchen, Kaffee und die Möglichkeit für Gespräche und Austausch.


Mit Blick auf die Corona-Maßnahmen wird um Beachtung der tagesaktuellen Informationen auf der Hospiz-Website www.hospiz-celle.de gebeten. Gegenwärtig gebe es keine besonderen Regelungen für den Besuch der öffentlichen Veranstaltungen in der Guizettistraße 3.


#hospiz #einweihung #liedermacher #tagderoffenentür

174 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.