Drei Ehrungen, weniger Einsätze - Feuerwehr Eicklingen blickt zurück


FF Eicklingen
Fotos: Marcel Neumann

EICKLINGEN. Am Wochenende konnte Eicklingens Ortsbrandmeister Wolfgang Fricke die Mitglieder der Einsatzabteilung, sowie Förderer und Gäste im Feuerwehrhaus zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßen.

Nach einer Schweigeminute für die in den vergangenen zwei Jahren verstorbenen Mitglieder folgten die Jahresberichte für die Jahre 2020 und 2021. Die 75 aktiven Mitglieder, von denen aktuell 30 als Atemschutzgeräteträger tätig sind, arbeiteten in den vergangenen beiden Jahren insgesamt 32 Einsätze ab. Auch wenn der Dienstbetrieb in den vergangenen zwei Jahren coronabedingt stark eingeschränkt wurde, engagierten sich die Gruppenführer und organisierten Online-Dienste, welche gut angenommen wurden. Außerdem fanden diverse technische Dienste statt, bei denen Bewegungsfahrten und Gerätewartungen zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft durchgeführt wurden.

Auch Gemeindebrandmeister Cord Krüger gab einen Rückblick über die Jahre 2020 und 2021. Unter anderem ging er hierbei auf die sinkende Anzahl an Einsätzen ein. Waren es im Jahr 2019 noch knapp 143 Einsätze, folgten 2020 lediglich 80 Einsätze. Im Jahr 2021 sank diese Zahl dann weiter auf 69 Einsätze. Des Weiteren ging er in seinem Bericht auf zahlreiche personelle wie auch materielle Neuerungen innerhalb der Gemeindefeuerwehr ein.

Neben vielen Berichten wurden einige Ehrungen, Beförderungen und Danksagungen ausgesprochen. Mit der Beförderung zu Oberfeuerwehrfrauen wurden Nele Sander und Lisa Krüger gewürdigt. Außerdem wurden die Gruppenführer Jonas Thiedmann und Patrick Schepelmann zum Löschmeister bzw. Hauptlöschmeister befördert.

Zusammen mit Gemeindebrandmeister Krüger nahm Fricke einige Ehrungen vor. Mit dem Niedersächsischen Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre aktive Dienstzeit wurden an diesem Abend der stellvertretende Ortsbrandmeister Christian Barth und Löschzugführer Maurice Sebastian geehrt. Für 40-jährige aktive Dienstzeit konnten Friedhelm und Gerhard Fricke, sowie Dieter Schepelmann ausgezeichnet werden. Mit dem Abzeichen des LFV Niedersachsen für langjährige Mitgliedschaft konnten an diesem Abend Horst Sebastian, Karl-Heinz Krüger, Wilhelm Ziebarth und Erwin Nater geehrt werden. Horst Sebastian, welcher im Jahr 1982 der Feuerwehr beigetreten und in seiner Zeit in der Einsatzabteilung knapp 22 Jahre als Kreisausbildungsleiter tätig war, erhielt die Ehrung als Zeichen der Dankbarkeit für 40 Jahre Mitgliedschaft. Bereits mehr als 50 Jahre Mitgliedschaft können die Kameraden Karl-Heinz Krüger, Wilhelm Ziebarth und Erwin Nater vorweisen.

Als förderndes Mitglied trat Krüger 1972 der Feuerwehr bei und war anschließend von 1982 bis 2004 als Mitglied der Einsatzabteilung aktiv. Ziebarth war von 1970 bis 2016 Mitglied der Einsatzabteilung und engagiert sich auch als Mitglied der Ehrenabteilung weiterhin als Atemschutzbeauftragter der Gemeindefeuerwehr. Auch Nater war bereits im Jahr 1971 der Feuerwehr beigetreten und während seiner Zeit in der Einsatzabteilung fünf Jahre als stellvertretender Ortsbrandmeister, später 13 Jahre als Ortsbrandmeister und 19 Jahre als Zugführer in der Kreisfeuerwehrbereitschaft aktiv.


Infos/Fotos: Marcel Neumann

424 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kellerbrand in Celle

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.