Deutsche Meisterschaft der Feldbogenschützen Celle


Foto: A. Hehenberger

CELLE. Feldbogenschießen live und hautnah erleben - das kann man bei den Deutschen Meisterschaften am 23. und 24. Juli in Celle. Niemals zuvor waren nationale Feldbogentitelkämpfe so zuschauerfreundlich wie die beim SC Wietzenbruch am Kiebitzsee, ist der Verein überzeugt. Üblicherweise nur an ausgewählten Schießbahnen zu beobachten, verschwinden die Aktiven auf dem ehemaligen Deponiegelände lediglich auf einer Wettkampfscheibe aus dem Auge des Betrachters. In gebührendem Sicherheitsabstand führen Zuschauerwege parallel zu den zwei, jeweils zwölf Scheiben umfassenden Rundkursen. An markanten Stellen gibt es Erläuterungen zum Feldbogensport. Und auch an das leibliche Wohl ist gedacht: auf dem Festplatz am Vereinsheim der Bogensparte gibt es Speisen und Getränke.


Zu sehen sein werden an den zwei Wettkampftagen Welt- und Europameister sowie diesjährige World Games Teilnehmer. Zudem spannt ein Teil der Bundeskaderschützen ihre Bögen, welche den Deutschen Schützenbund vom 3. bis 9. Oktober bei den Weltmeisterschaften in Yankton / USA vertreten werden. Und auch der Rekordchampion mit dem Recurvebogen, der 14-fache deutsche Feldbogenmeister Sebastian Rohrberg vom SV Dauelsen, ist am Start.


Die ihr 50-jähriges Bestehen feiernde Bogensparte des SC Wietzenbruch erhofft sich einen großen Zustrom an Gästen aus Nah und Fern, um diese zu der besonderen Veranstaltung willkommen zu heißen und somit den hochkarätigen Sportlern einen würdigen Rahmen zu bereiten. Start ist an beiden Wettkampftagen um 9.00 Uhr und die Siegerehrung ist abhängig von der Länge des Wettkampfes für 17.00 bis 18.00 Uhr vorgesehen. Weitere Informationen zur DM unter: https://bogensparte.sc-wietzenbruch.de/.


197 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.