Chefarzt Dr. Peter Hannemann verlässt das AKH Celle


Foto: Peter Müller/Archiv

CELLE. Dr. Peter Hannemann, Chefarzt der Klinik für Pneumologie und Beatmungsmedizin, verlässt zu Ende April nach langjähriger, erfolgreicher Arbeit das Allgemeine Krankenhaus (AKH) Celle, um die Leitung einer Lungenklinik in Süddeutschland zu übernehmen. Das teilt das AKH Celle heute mit.


„Wir danken Herrn Dr. Hannemann für die geleistete Arbeit und bedauern, einen hochqualifizierten und erfolgreichen Chefarzt zu verlieren. Wir wünschen ihm für seinen weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute“, erklären die beiden AKH-Vorstände Dr. Martin Windmann und Franz Caesar. Kommissarisch wird die Klinik ab Mai zunächst vom derzeitigen 1. Oberarzt Dr. med. Lutz Goldberg geleitet.

Dr. Peter Hannemann, der seit 2010 Chefarzt im AKH war, erklärt: „Ein Abschied nach so langer Zeit ist natürlich nicht leicht. Ich bedanke mich bei meinen Kolleginnen und Kollegen sowie bei allen Beschäftigten der AKH-Gruppe für die stets gute Zusammenarbeit und das gute Miteinander.“ Vor allem danke er auch den vielen Patientinnen und Patienten der vergangenen Jahre für ihr Vertrauen.

Die beiden Vorstände erklären, dass die Klinik für Pneumologie weiterhin große Bedeutung für das AKH habe - und man mit Nachdruck eine Weiterentwicklung anstrebe: „Gerade auch vor dem Hintergrund des besonders auch die Lunge schädigenden Corona-Virus ist eine ergänzende Schwerpunktsetzung mit langfristiger Perspektive in Kliniken für Lungenheilkunde künftig äußerst sinnvoll. Auch das Weaning-Zentrum, in dem beatmete Patientinnen und Patienten von der Beatmung entwöhnt werden, ist dabei ein Thema. Wir werden mit der gebotenen Sorgfalt neue Schwerpunkte vorantreiben. Immer mit der Maßgabe, den Menschen in der Region stets die bestmögliche medizinische Versorgung bieten zu können“, so Windmann und Caesar abschließend.


945 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.