Celler Silber: Führung im Residenzmuseum


Foto: Residenzmuseum Celle
Foto: Residenzmuseum Celle

CELLE. Am Sonntag, dem 13. Februar um 11.30 Uhr bietet Dr. des. Christopher Galler im Silberkabinett des Residenzmuseum im Celler Schloss eine Führung an, in der er neue Erkenntnisse über die Herkunft der dort ausgestellten Exponate referiert.


Vom 17. bis zum 19. Jahrhundert waren zahlreiche Silberschmiede in Celle ansässig, die hochwertige Erzeugnisse für das Bürgertum, den Adel und auch den Hof in Celle und später Hannover fertigten. Obwohl Celler Silber aufgrund seiner Qualität schon lange auf dem deutschen und europäischen Kunstmarkt gehandelt wurde, war die Celler Stadtmarke erst seit den frühen 1960er Jahren der Kunst- und Fachwelt bekannt. Somit konnte es erst fortan als Celler Erzeugnis identifiziert werden.


Zu diesem Zeitpunkt begann auch der damalige Museumsdirektor Dr. Leister mit dem Aufbau einer Sammlung von Celler Silber, die bis heute auf 193 Objekte von 37 Meistern angewachsen ist. Ein erheblicher Teil wurde bei über 30 Kunsthandlungen erworben. Aktuell wird die Herkunft mit Förderung des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste untersucht. Hierbei soll geprüft werden, ob einzelne Stücke während der NS-Zeit aufgrund von Verfolgung entzogen wurden. Im Rahmen der Veranstaltung werden neben einer kurzen allgemeinen Einführung zum Celler Silber erste Ergebnisse der Forschungen vorgestellt.


Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen beschränkt. Es gilt die 2G-Regel sowie die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske während der Veranstaltung. Anmeldung unter Tel. 05141 12-4540

110 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.