top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
  • Extern

Celler Malteser beim 70-jährigen Jubiläum der Malteser Deutschland in Köln

Foto: Malteser

CELLE/KÖLN. Von der Aller an den Rhein – wenn der Malteser Hilfsdienst Deutschland in Köln sein 70-jähriges Bestehen feiert, dann darf der katholisch geprägte Hilfsdienst auch auf Unterstützung aus Celle hoffen: Am vergangenen Wochenende vom 30. September waren zehn junge Erwachsene sowie Diözesanarzt Michael Nowak von den Maltesern Celle in Köln, um das Jubiläum mitzufeiern.

In der vergangenen Woche haben die deutschen Malteser in Köln mit Gästen und Fachleuten aus ganz Deutschland sowie 100 internationalen Besucherinnen und Besuchern der Malteser-Auslandsdienste und des Hilfswerks Malteser International Fachgespräche geführt und sich ausgetauscht. Themen waren unter anderem Hospizarbeit, Soziales Ehrenamt und anderes. Höhepunkt der Festwoche dann eine „Challenge“ am Rheinufer am Samstagmorgen, 30. September, bei der 25 Gruppen aus verschiedenen Malteser-Diözesangliederungen gegeneinander antraten. Mit dabei: zehn Helferinnen und Helfer der Malteser aus Celle aus Einsatzdiensten, Malteser Jugend und Schulsanitätsdienst. Gemeinsam mussten Aufgaben aus dem Bereich Erste-Hilfe gelöst werden. Daneben waren aber auch andere Kenntnisse gefragt, zum Beispiel sollten die Diözesangliederungen der Malteser Deutschland nach Größe geordnet werden. An der Erste-Hilfe-Station erhielten die Malteser aus Celle dabei Unterstützung durch den bekannten Influencer und Malteser-Mitarbeiter Marcel Wilhelm (Masl).

Bei allem Wettkampfeifer sollte dabei nicht die Leistung, sondern der Spaß im Vordergrund stehen. Deshalb waren die einzelnen Teams auch durchmischt und bestanden aus Experten verschiedener Dienste.

Das Treiben am Kennedy-Ufer machte nicht nur Passanten neugierig. Auch Hilfsdienst-Präsident Georg Khevenhüller, Dr. Erich Prinz von Lobkowicz, Präsident der deutschen Assoziation des Malteserordens, und weitere hochrangige Malteser ließen sich dort blicken. Vizepräsidentin Daisy Gräfin von Bernstorff, Helfer-Vertreterin Anna Zaubitzer und Geschäftsführer Frank Weber versuchten ihr Glück an der Fernmelde-Station und sogar der Großhospitalier des Malteserordens Fra‘ Allesandro de Franciscis machte einen ungeplanten Besuch, wie die Pressestelle der Malteser Deutschland später berichtete. „Ich bewundere den Enthusiasmus der Teilnehmer und ihre Kompetenz beim Befolgen der Aufgaben. Die Einbindung junger Menschen, die darauf vorbereitet werden, anderen zu helfen, ist ein Aspekt, der die Großherzigkeit des Ordens in diesem Land zeigt. Das Herz der 70-Jahr-Feier ist hier“, so wird der Großhospitalier zitiert.

Mitorganisator Stefan Weiser aus Essen blickte später zufrieden auf das Treiben. Über 330 Personen hätten sich an dieser Challenge beteiligt. Die Stimmung sei super gewesen und Haupt- sowie Ehrenamtliche aus den unterschiedlichen Dienstbereichen hätten gut zusammengearbeitet.

Am Samstagnachmittag trafen die Challenge-Mitglieder im Kölner Dom auf die restlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagungswoche. „Gott sei Dank gibt es sie – die Malteser“, erklärte der Kölner Weihbischof Ansgar Puff zu Beginn der festlichen Jubiläumsmesse. Und später: „Auf Ihre Nähe warten viele und zählen viele.“ Im Anschluss ließen die Gäste das Jubiläumsfest im Kölner Gürzenich würdig ausklingen.

Mit überwiegend positiven Eindrücken sind die Malteser aus Celle am Sonntag nach Hause gekommen. Trotz einiger organisatorischer Schwächen vor Ort habe sich die Reise gelohnt, sagt Yasmin Robinson von der Malteser Jugend in Celle. „Es war schön, etwas von Köln zu sehen und Menschen aus dem Orden und dem Hilfsdienst zu treffen.“

תגובות


bottom of page