• Extern

CDU macht sich Bild beim Bäcker zur aktuellen Krisensituation im Mittelstand


Foto: Christopher Fedder


WINSEN/ALLER. Gestern haben die beiden Landtagsabgeordneten Thomas Adasch und Jörn Schepelmann und der Bundestagsabgeordnete Henning Otte sowie der CDU-Vorsitzende aus Winsen (Aller), Hans-Günter Grunke, die Bäckerei Wilhelm in Winsen (Aller) besucht, um sich ein Bild der Auswirkungen der aktuellen Energiekrise vor Ort zu machen. Die Bäckerei Wilhelm beschäftige nach eigenen Angaben 38 langjährige Angestellte und beliefere als eine von 12 Bäckereien in ganz Deutschland die Bundeswehr. Als weitere große Abnehmer gelten beispielsweise das Allgemeine Krankenhaus Celle und einige Alten- und Pflegeeinrichtungen im Landkreis Celle. Die Bäckerei - und viele weitere Bäckereien sowie der gesamte Mittelstand - stünden mit dem Rücken zur Wand, da durch die stark gestiegenen Energie- und Rohstoffpreise nicht mehr wirtschaftlich produziert werden kann. Dadurch drohe vielen Mitarbeitern der Jobverlust, viele Läden müssen schließen, in Folge dessen verlieren unsere Gemeinden und Dörfer an Attraktivität.


"Die Hilfspakete, die unseren Mittelstand außen vor lassen und Pleiten billigend in Kauf nehmen, ist ein Skandal"

„Anstatt unserem Mittelstand zu helfen, liefert der grüne Bundeswirtschaftsminister einen Offenbarungseid nach dem Nächsten und SPD wie FDP schauen nur zu. Das er dabei eine neue Interpretation von Insolvenz liefert, kann man ja fast noch belächeln, wenn es nicht so traurig wäre.

Das aber die Hilfspakete, von der Ampel, unseren Mittelstand außen vor lassen und so unzählige Pleiten billigend in Kauf genommen werden, ist ein Skandal“, so Schepelmann.


Otte ergänzend dazu „Die Bundesregierung muss unverzüglich zu einem Krisengipfel im Kanzleramt einladen und folgende Punkte umsetzen, die wir als CDU bereits am vergangenen Wochenende auf unserem Bundesparteitag in Hannover beschlossen haben: die Gasumlage gehört abgesetzt , wir brauchen eine Preisbremse beim Strom und darüber hinaus muss ein Belastungsmoratorium für Unternehmen eingeführt werden.“


Die Vertreter des CDU-Kreisverband Celle werden sich nach eigenen Angaben auf der jeweiligen Ebene für eine schnelle Entlastung der Unternehmen sowie für die Bürger einsetzen.

1.051 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Informati