Buhr statt Menze: FDP stellt Landtagskandidat für Wahlkreis Bergen auf


Jörg Bode, MdL, Walter-Christoph Buhr, Joachim Falkenhagen (von links). Foto: Lieselotte Heinrich

CELLE. "Dass bei den bevorstehenden Landtagswahlen Jörg Bode wieder für den Landtag kandidieren wird, das war klar. Bode ist einer der versiertesten Abgeordneten im Niedersächsischen Landtag und hat als ehemaliger niedersächsischer Wirtschafts-, Arbeits- und Verkehrsminister bei dem Ringen um den Bau der Celler Ortsumgehung hinter den Kulissen so manche Fäden geknüpft", teilt Joachim Falkenhagen, stellvertretender Kreisvorsitzender der FPD mit. Bode ist seit 2003 Landtagsabgeordneter und kandidiert für den Wahlbereich Celle.


Für den Wahlbereich Bergen haben die Freien Demokraten im Kreis Celle auf einer Wahlkreisversammlung Walter-Christoph Buhr (Huxahl) zum Landtagskandidaten gewählt. Buhr ist Landwirt und Unternehmer und tritt an die Stelle von Benjamin Menze, der seine Kandidatur aus beruflichen Gründen zurückgezogen hat. Er ist seit Anfang Juli bei der Stadtverwaltung Bad Fallingbostel im Fachbereich Bauen und Umwelt tätig. "Aufgrund der zeitlichen Bindung die mit der neuen Tätigkeit einhergehen, ist es mir nunmehr nicht möglich, den Wahlkampf in der erforderlichen Intensität zu führen. Daher bin ich bei der Abwägung aller Für und Wider zu der Entscheidung gekommen, meine Direktkandidatur zurückzuziehen", so Menze.


Buhr, der von den Freien Demokraten seines Wahlbereiches Bergen laut Mitteilung der FDP einstimmig zum Landtagskandidaten gewählt wurde, machte seine Ziele in seiner Bewerbungsrede deutlich: “Der ländliche Raum, insbesondere die Landwirtschaft, für deren Interessen ich mich gerne einsetzen will und die Würdigung des Ehrenamtes sind mir große Anliegen. Ich bin stolz darauf, hier heute Abend die Rückendeckung der Freien Demokraten bekommen zu haben. Mit diesem Rückenwind und der Geschlossenheit freue ich mich auf eine spannende Zeit bis zur Wahl.”

479 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.