top of page

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
BEANSROYAL.jpeg

Bis zu 30 Grad: Sommerhitze kehrt in den Landkreis Celle zurück


Foto: Meißendorfer Teiche


CELLE. Bis zum Start ins Wochenende ist in Deutschland noch mit Schauern und Gewittern zu rechnen. Anschließend macht sich dann ein Hoch bei uns breit und bringt heißes Hochsommerwetter, berichtet das Portal WetterOnline.

Letzte Schauer am Donnerstag und Freitag


Die unangenehm schwüle Gewitterluft beschäftigt uns in den nächsten Tagen weiter. So bilden sich auch am Donnerstag in vielen Landesteilen Schauer und Gewitter. Diese können mit Hagel, Starkregen und Sturmböen gebietsweise unwetterartig ausfallen.

Am Freitag ist das Schauer- und Gewitterrisiko in der Osthälfte noch erhöht. Sonst wird es bereits deutlich ruhiger und freundlicher. Die Höchstwerte liegen dann schon zwischen 24 Grad in Küstennähe und 32 Grad am Oberrhein. In Celle wird am Donnerstag und Freitag jeweils in den Morgenstunden mit Niederschlag gerechnet, tagsüber soll es dagegen trocken bleiben. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 21 Grad am Donnerstag und 27 Grad am Freitag.


30 Grad in Celle am Wochenende erwartet


Zum Start ins Wochenende erreicht eine erste Hitzespitze Deutschland. Vielerorts zeigen die Thermometer am Samstagnachmittag 29 bis 34 Grad an. Selbst an Nord- und Ostsee sind 25 Grad und mehr möglich. In Celle werden bis zu 30 Grad Celsius erwartet, dazu ist es bewölkt. Allerdings ziehen im Westen und Nordwesten noch mal letzte Schauer und Gewitter durch, bevor es am Sonntag fast überall sehr sonnig wird. Grund dafür ist ein Hochdruckgebiet, das sich voraussichtlich mehrere Tage lang bei uns festsetzt.

Die Temperaturen erreichen am Sonntag und Montag meist um 30, im Norden um 25 Grad. Anschließend unternimmt die heiße Luft wahrscheinlich den nächsten Anlauf, sodass die Spitzenwerte Mitte nächste Woche erneut an der 35-Grad-Marke kratzen können. Etwas kühler soll es in Celle werden - die Tageshöchsttemperatur liegt am Mittwoch bei 28 Grad Celsius.


Wie lange bleibt es heiß?


Auf eine längere Hitzewelle müssen wir uns nach derzeitigem Stand jedoch wohl nicht einstellen. Der Temperaturtrend zeigt im weiteren Wochenverlauf bereits nach unten.

Von einer Hitzewelle spricht man, wenn die Höchsttemperatur an fünf oder mehr aufeinanderfolgenden Tagen 30 Grad und mehr erreicht. Diese Definition berücksichtigt aber keine regionalen Unterschiede: In Freiburg im Breisgau kommt eine Periode von fünf tropischen Tagen (Höchsttemperatur über 30 Grad) viel öfter vor als im maritim geprägten Hamburg.

Außerdem kann die Schauer- und Gewitterneigung allmählich wieder zunehmen. Details dazu stehen aber noch nicht fest.

Aktuelle Beiträge
bottom of page