Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

Berichte über Radtouren mit Dr. Nigge durch Celler Ortsteile Posteingang ✕ CSDiese Nachricht ent


Fotos: Claus Stahl


CELLE | LESERBEITRAG



Eine Begehung von Anlauf- und Brennpunkten in verschiedenen Ortsteilen von Celle ist m. E. sehr lobenswert und zeichnet Bürgernähe aus. Geredet wurde über Mängel genug, jetzt sollen und müssen Taten folgen. Zuletzt in Altencelle wurden vor Ort zahlreiche Verbesserungsvorschläge mit 18 Teilnehmenden diskutiert und zwecks Bearbeitung notiert.


Bedauerlich nur: Der m. E. seit Jahren und für viele weitere Jahre heikelste Brennpunkt, der verkehrsrechtlich unzulässige viel zu schmale Zweirichtungsradweg entlang der stark befahrenen Alten Dorfstraße in Altencelle, wurde weder besprochen noch befahren.


Muss hier erst ein Unfall geschehen bevor eine großflächige Umleitungsstrecke für Schwerlastverkehr eingerichtet wird? Muss hier erst ein Unfall passieren, bevor hier die 30er Zone um ca. 600 Meter erweitert wird?


Sollten die Radtouren durch Ortsteile eventuell nur wegen der bevorstehenden Landtagswahl stattgefunden haben? Ein kleiner Trost kann aber sein, dass auch über die Internetseite der Stadt

https://www.celle.de/Rathaus/Ansprechpartner-innen/Schreib-s-uns-einfach-/

auf wiederholten Wunsch von Herrn Dr. Nigge zahlreich Beschwerden aber auch Belobigungen angezeigt werden sollten. Unsere Zuversicht sollten wir niemals aufgeben.


Claus Stahl, Celle

354 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ESCHEDE. In der Eschenhalle in Eschede sei der Sporthallenboden derzeit extrem glatt. Nach Rücksprache mit dem Reinigungsdienstleister sei eine Grundreinigung mit entsprechender Einpflege nötig. Der T

Kommentare

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.