Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

Balkone statt Bäume – Müssen Eichen Hilton-Hotel weichen?


CELLE. Es wird eng auf dem ehemaligen Cramer-Gelände an der 77er/ Ecke Wehlstraße. Baugrube folgt auf Baugrube, ein Gebäude nach dem anderen entsteht.


Für Donnerstag hat die Highstreet Development GmbH aus Grünwald zur Grundsteinlegung für ihr Hotel- und Wohnbauprojekt Hilton geladen. Schaut man sich die Architekturzeichnung an, wie es dort in naher Zukunft aussehen wird, fällt auf, dass das Gebäude den öffentlichen Flächen sehr nahekommt. Die Balkone scheinen auf den Gehweg zu ragen. Dieser wird zurzeit gesäumt von Amerikanischen Eichen. Wird alles Platz haben?


Oder hat der Investor sich verplant und muss nun zusätzlichen Grund erwerben? Der morgige Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften weist allein 13 Tagesordnungspunkte aus, die nicht öffentlich sind. Es werde über liegenschaftliche Angelegenheiten und Grundstücksverkäufe beraten, teilen die beiden Vorsitzenden, Dr. Michael Bischoff (CDU) und Iris Fiß (Unabhängige), mit.

Das Neue Rathaus vertröstet bei der Beantwortung der Frage, ob die Amerikanischen Eichen an der 77er-Straße weichen müssen. Aber auch ohne Auskunft der Presseabteilung ist klar: Dieser Maßnahme stünde verwaltungsrechtlich nichts entgegen, sie sind durch keine Vegetations- oder Baumschutzsatzung geschützt, sind auch im zugrundeliegenden Bebauungsplan aus dem Jahr 1996 nicht ausgewiesen ebenso wenig wie ein Fuß- und Radweg.


Und auch auf der Architekturzeichnung, die einen Blick in die Zukunft eröffnet, sind keine Bäume, sondern Bäumchen zu sehen.



812 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.