Ausgerechnet am "Tag des Notrufs": Fake-Notruf löst Großeinsatz aus


Foto: HannoverReporter


WOLFSBURG. Ausgerechnet am "Tag des Notrufs" hat ein Missbrauch zu einem Großeinsatz bei Polizei und Rettungskräften geführt. Am Freitag um 17:56 Uhr ging ein Notruf über die NoraApp bei der Polizei ein. Eine Person teilte der Polizei mit, dass er und seine Familie in deren Wohnung durch mehrere unbekannten Personen bedroht werde. Sofort fuhren mehrere Streifenwagen und Rettungskräfte zum vermeintlichen Tatort und riegelten diesem weiträumig ab. Mehrere Anwohner wurden vorsorglich evakuiert, auch das SEK aus Hannover wurde angefordert. Intensive Ermittlungen der Polizei führten zum rechtmäßigen Mieter der betroffenen Wohnung, der sich jedoch an seiner Arbeitsstätte aufhielt. Zwischenzeitlich meldete sich auch der mutmaßliche Anrufer und teilte mit, dass es sich um einen Fake Notruf gehandelt habe. Er muss sich jetzt wegen Missbrauch von Notrufeinrichtungen und Vortäuschen einer Straftat verantworten. Weiter muss er bei einer Verurteilung damit rechnen, dass er die nicht ganz unerheblichen Kosten für den Einsatz tragen muss.

4.258 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.

 

Wollen auch Sie unabhängigen Journalismus unterstützen? Ihre Patenschaft, ob einmalig, monatlich oder jährlich, sichert unsere Neutralität und Ihre Information.