Anzeigen

IKK classic
Banner-FM300x160.png
CH-Banner-Werbung

Ausbildung für mobile Retter in Bergen gestartet


BERGEN. Im Stadtgebiet Bergen fand jetzt die erste Ausbildung der Mobilen Retter der Feuerwehr Bergen statt. Das Modell der Mobilen Retter dient dazu, die Eintreffzeit des Rettungswagens und des Notarztes zu überbrücken und bereits erste Schritte in der medizinischen Erstversorgung einzuleiten (CELLEHEUTE berichtete). Zum Hintergrund informiert die Feuerwehr Bergen:


Im Notfall werden entsprechend qualifizierte Ehrenamtliche mittels einer App bei einem Einsatz hinzugezogen, um noch schneller reagieren zu können und Leben zu retten. Wenn Patienten einen Herz- Kreislauf-Stillstand erleiden, zählt oft jede Sekunde. Während ein Rettungswagen bis zu 15 Minuten bis zum Eintreffen benötigt, ist es wahrscheinlich, dass irgendwo jemand in der Nähe ist, der hier schneller Erste Hilfe leisten kann. Vor diesem Hintergrund hat sich auch der Landkreis Celle dazu entschieden, dem Projekt beizutreten.


Gerade im ländlichen Bereich haben Rettungswagen und Notarzt oftmals eine weitere Anfahrt. Nachdem in Gütersloh vor einigen Jahren das Pilotprojekt gestartet ist, greifen nun mehr und mehr Landkreise auf diese Möglichkeit zurück, die Rettungskette zu optimieren, indem qualifizierte Ersthelfer durch ihre räumliche Nähe hinzugezogen werden, um schnellstmöglich wichtige erste Maßnahmen in der Wiederbelebung einzuleiten.


Kommt es nun zu einem Notruf mit bestimmten Einsatzstichworten (Herz-Kreislauf-Stillstand) in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle unter 112, lösen die Disponenten neben Rettungsdienst und Notarzt ab sofort auch eine Alarmierung über die Mobile Retter-App aus. Das System ortet dann registrierte Ersthelfer in unmittelbarer Nähe (bis zu 5km) des Einsatzortes und sendet den ersten zwei Teilnehmern eine Einsatzanfrage auf ihr Smartphone. Wird diese Anfrage bestätigt, folgen weitere Informationen wie genauer Einsatzort, Wegbeschreibung und Art des Notfalls. Ist man verhindert, oder reagiert nicht innerhalb einer gewissen Zeitfrist auf die Anfrage, wird automatisch der nächste Mobile Retter alarmiert, welcher sich dem Einsatzort am dichtesten befindet.


Das Projekt greift übrigens landkreisweit. Ist man z.B. als in Bergen, Unterlüß oder Hermannsburg registrierter mobiler Retter gerade im Landkreis Celle im Auto unterwegs, oder in der Celler Innenstadt am Einkaufen und es kommt zu einem Einsatz in entsprechender Nähe, so wird es automatisch von der App erkannt und es kommt zu einer entsprechenden Alarmierung zu diesem Notfall.


Interessierte Personen, welche mitmachen wollen, müssen eine der folgenden oder vergleichbare Voraussetzungen erfüllen: aktive Mitgliedschaft mit entsprechender Qualifikation der Ersten Hilfe in einer Hilfsorganisation der BOS, der DLRG, Feuerwehr, THW, Arzt oder Arzthelferin, Mitarbeiter Rettungsdienst, Sanitätseinheiten Bundeswehr. Interessierte können einfach die Mobile-Retter-App herunterladen, sich registrieren und für ein Training anmelden oder ihre örtliche Feuerwehr oder die Johanniter Unfallhilfe direkt ansprechen.

251 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare