Aktionsbündnis gegen Trassenneubau mit neuem Vorstand


BERGEN. Mathias Ohlhoff ist neuer 1. Vorsitzender des Aktionsbündnisses gegen Trassenneubau (AGT). Auf der Mitgliederversammlung zeigte sich, dass das AGT sich nicht nur personell erneuert, sondern auch in geografischer Hinsicht wachse und von der Politik vor Ort Unterstützung erfahre.


In der Mitteilung heißt es, unzensiert und unkommentiert:

Der bisherige Vorsitzende Jan-Hendrik Hohls leitete die Versammlung und begrüßte neben zahlreichen Mitgliedern den Landrat Axel Flader. Der bekräftigte die Unterstützung des AGT durch den Landkreis und kündigte an, sich nächstens mit anderen Landräten der betroffenen Region zusammenzusetzen, um ein geschlossenes Vorgehen gegen die Neubaupläne der Bahn von politischer Seite zu planen.

Geschlossenheit war ohnehin das Stichwort: Wie im Verlauf des Abends deutlich wurde, stehen das AGT und die anderen Bürgerinitiativen entlang der von der Bahn geplanten Neubautrasse in regem Austausch miteinander, koordinieren ihre Aktionen gemeinsam und helfen sich gegenseitig, wo es geht. Auch innerhalb des Bündnisses ist eine ähnliche Tendenz erkennbar. So schließen sich immer mehr Menschen dem AGT an, und der Einzugsbereich erweitert sich. Laut den jüngsten Zahlen zur Mitgliederentwicklung sind momentan besonders viele Eintritte aus dem Bereich Hambühren festzustellen, sodass sich insgesamt sagen lässt, dass die über 1 000 Mitglieder schwerpunktmäßig aus dem gesamten Raum zwischen Wietzendorf und Celle stammen.

Dies drückt sich auch in der Zusammensetzung des neuen Vorstands aus, der sich angesichts der aktuellen Bedrohung durch die Bahnplanungen formiert hat und einstimmig gewählt wurde: Mathias Ohlhoff aus Offen ist 1. Vorsitzender, Stellvertreter sind Mathias Stelter aus Bokel und Christian Böker aus Bergen, wobei Christian Böker weiterhin als AGT-Vertreter im Projektbeirat fungiert. Die Mitgliederverwaltung übernimmt Anette Mayer aus Hoope. Sonja Gehrke aus Hambühren ist neue Kassenwartin, Frank-Hermann Otte aus Hustedt neuer Schriftführer, Sebastian Salie aus Waldhof Ansprechpartner der Mediengruppe und Frank Kramer aus Scheuen, Christian Krause aus Offen, Andreas Meyerhof aus Hambühren und Thomas Timme aus Hassel engagieren sich im Vorstand für den Bereich Aktionen, Demos und Veranstaltungen. Der bisherige 1. Vorsitzende Jan-Hendrik Hohls aus Becklingen wird weiterhin im Vorstand bleiben und der Beirat, bestehend aus Hans-Dietrich Kuhlmann (Hagen), Karlheinz Krüger (Eversen), Ross Pennington (Hassel), wird dessen Arbeit unterstützen.

Diese Mischung aus frischem Wind und Erfahrung soll das Bündnis stark machen für die Herausforderungen, die vor ihm liegen. Dass sich wieder viel bewegt, ist bereits sichtbar, etwa auf der neuen Homepage www.trassenabsage.de. Die wurde auf der Versammlung vorgestellt und enthält zahlreiche Informationen zur Gefahrenlage allgemein sowie den neuesten Aktivitäten, zum Beispiel den ICE-Modellbau in Wietzendorf und das Aufkreuzen am Mahnmal Rampe in Bergen. Auch Details zu den kommenden Terminen sind dort einzusehen: Am Sonnstag, dem 11.9., wird es eine Demonstration in Garlstorf geben und am Donnerstag, dem 15.9., findet in Celle das Statustreffen Alpha E statt, wo das Bündnis um 12 Uhr auf dem Vorplatz des Congress Centrum Celle Spalier stehen wird, um den Menschen aus der Heide eine Stimme zu geben. „Wir freuen uns über jede und jeden, die oder der teilnimmt oder uns anderweitig zur Seite steht“, so der Vorsitzende Mathias Ohlhoff, „denn nur mit der Hilfe der Bevölkerung können wir die drohende Katastrophe für unsere Heimat abwenden.“


Text: Sebastian Salie

Foto: Kirstin Hohls


236 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ob kleine Geschichten aus der Region oder exklusive TV-Interviews mit nationaler Prominenz, ob Live-Streams oder Pläne im Original - mit diesem Konzept bundesweit Vorreiter, auch auf allen wichtigen sozialen Kanälen mit der höchsten Reichweite der Region und "echten Followern“ statt gekaufter.

 

Wir beleuchten alle Seiten und decken auf, was andere nicht veröffentlicht haben möchten, anstelle dem Trend zur "Hofberichterstattung“ zu folgen. Das alles kostenlos, dank engagierter Medienpartner, unzensiert seit 2010.