top of page
Premium-Sidebar-Hintergrund-580x740.jpg
bkk_hintergrund.jpg

Anzeigen

IKK classic
ah_speckhahn_5_ford_puma_top_rectangler_300x160_NEU.gif
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg

15 Einsätze: So erlebte die Gemeinde Südheide das Unwetter mit Starkregen

Baum auf Fahrbahn
Fotos: Feuerwehr Südheide

SÜDHEIDE. Ein Unwetter mit Sturmböen und Regenmassen von bis zu 50 Litern pro Quadratmeter, hat in Teilen der Gemeinde Südheide zu Feuerwehreinsätzen und Verkehrsbehinderungen geführt. Um 4:35 Uhr erfolgte die erste Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Baven, dann ging es Schlag auf Schlag. Insgesamt mussten die Feuerwehren Baven, Hermannsburg, Weesen und Beckedorf 15 unwetterbedingte Einsätze abarbeiten.


Hermannsburger Hotel teilweise überflutet


Besonders betroffen waren hier Teile des Ortskerns von Hermannsburg, wo das Wasser teilweise knietief auf der Straße stand. Hoch drückendes Abwasser führte zu Überflutung der Kellerräume eines Hermannsburger Hotels, hier führte die Feuerwehr Hermannsburg bis zum Eintreffen des Abwasserzweckverbandes ab pump Maßnahmen durch.


Feuerwehr pumpt Straße ab

In Baven musste das mit Wasser vollgelaufene Rückhaltebecken einer Biogasanlage ausgepumpt werden, da hier der Damm zu brechen drohte und zehntausenden Liter Wasser ins Dorf geflossen wären. Glück im Unglück hatte ein Citroën Fahrer und dessen Beifahrer. Auf der K17 Höhe Misselhorn stürzte ein Baum auf die Fahrbahn, der Fahrer des Citroëns konnte nicht mehr ausweichen bzw. bremsen und krachte mit hoher Geschwindigkeit in den Baum. Beide blieben glücklicherweise unverletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.


Ast blockiert Fahrbahn bei Beckedorf


Zwischen Beckedorf und Huxahl brach ein großer Ast aus einer Eiche und blockierte die Fahrbahn und den Radweg, hier wurde die Feuerwehr Bergen mit der Hubrettungsbühne zur Unterstützung alarmiert. In Beckedorf musste ein Großteil der Einsätze abgearbeitet werden. Es galt u.a. die Straßen, Zur Hünenburg, Unter den Eichen, Bergener Str. und Oldendorfer Str. von Schlammmassen zu befreien. Unterstützt wurden die Feuerwehrkräfte dankenswerter Weise von ortsansässigen Landwirten.


Text: Daniel Schulz (Feuerwehr Südheide)

Kommentare


bottom of page