top of page

Anzeigen

IKK classic
Top_Rectangle_300 x160 CH_be_happy.jpg
Deecke_Lagerverkauf_Top-Rectangle_300x160_KW07_1-3.gif

10000 Laternen sollen auf LED umgerüstet werden





CELLE. Heute fiel der Startschuss für die Umrüstung der Celler #Straßenbeleuchtung auf energieeffiziente #LED-Leuchten. Innerhalb von etwa einem Jahr sollen rund 10.000 Leuchten ausgetauscht werden.

Anfang 2022 haben die Stadtwerke Celle die Straßenbeleuchtung in Celle übernommen. Mit der Umrüstung tragen die Stadtwerke nach eigenen Angaben zur Sicherheit der Bürger der Stadt bei. „Die zunehmende Digitalisierung und moderne Lichttechnologien bieten nachhaltige Konzepte für ein innovatives Lichtmanagement in Städten und Gemeinden, mit deren Hilfe sich neue Wege zur Energie-, CO2- und Kosteneinsparung eröffnen“, erklärt Thomas Edathy, Geschäftsführer der Stadtwerke Celle, und ergänzt: „Deshalb haben wir uns bei der Übernahme dieser verantwortungsvollen Aufgabe zunächst vorgenommen, die teilweise veralteten und wenig effizienten Leuchtmittel eines Großteils der Straßenlaternen gegen moderne, Energie und CO2 sparende auszutauschen.“ Nun sei im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung ein zuverlässiger Partner für die Lieferung und Montage der LED-Straßenleuchten gefunden worden.

„Synergien sinnvoll nutzen, ökologisch und nachhaltig arbeiten und dabei Kosten sparen“, beschreibt Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge die Ziele der Verwaltung, die im Sommer 2021 dazu geführt haben, gemeinsam mit der Politik den Betrieb der Straßenbeleuchtung an die Stadtwerke Celle zu übertragen. Damals hatte die Verwaltung errechnet, dass sich die Wartungs- und Betriebskosten allein für das Jahr 2022 auf über zwei Millionen Euro belaufen hätten. „Neben der enormen Kostenersparnis werden mit der Umrüstung auf LED nun auch unsere Klimaziele zeitnah erreicht“, betont Nigge. „2.780.000 Kilowattstunden Strom und damit 62 Prozent des jährlichen Stromverbrauchs werden auf diese Weise eingespart. Das entspricht rund 40 Prozent des gesamten Stromverbrauchs der Stadt. Ein Ergebnis, das sich wirklich sehen lassen kann."


Neben der Sicherheit auf nächtlichen Straßen und Plätzen entfalle mit dem Einsatz moderner LED-Straßenleuchten auch das Problem störender Lichtimmissionen, sind die Stadtwerke überzeugt.


Vorteile der Umrüstung (Alle Angaben: Stadtwerke Celle, unzensiert und unkommentiert): Immense CO2-Einsparung: Die Modernisierung der Straßenbeleuchtung reduziert nicht direkt den CO2-Ausstoß. Allerdings lässt sich mit dem vom Bundesumweltamt ermittelten Emissionsfaktor errechnen, wie viel CO2 bei der Herstellung von Energie erzeugt wird. Anhand dieser Zahlen gehen wir davon aus, dass nach Umrüstung auf LED-Straßenleuchten in unserer Stadt zukünftig mehr als 700 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Große Stromeinsparung/Effizienz: LED-Straßenlaternen sorgen mit ihrer höheren Lichtausbeute und dem geringen Wartungsaufwand für eine deutliche Kostensenkung, auch durch die Möglichkeiten der Lichtsteuerung. LED-Leuchtmittel haben außerdem eine deutlich längere Lebensdauer (bis zu 100.000 Stunden) gegenüber herkömmlichen Leuchtmitteln (durchschnittliche Brenndauer von 16.000 Stunden). Vermeidung von Lichtverschmutzung: Die Beleuchtung auf öffentlichen Straßen und Plätzen soll auf die zu beleuchtenden Flächen gerichtet sein und nicht in Vorgärten, Häuser oder in den Himmel strahlen. Herkömmliche Straßenlaternen sorgen jedoch für hohe Lichtimmissionen. Mit der LED- Technologie und einer entsprechenden Bauart der Straßenlaternen wird dies in Zukunft deutlich optimiert. Beitrag zum Artenschutz: Lichtemissionen beeinflussen nicht nur den Menschen, sondern das gesamte Ökosystem. Sie bringen beispielsweise die Orientierung nachtaktiver Tiere wie Fledermäuse, Vögel und Insekten durcheinander und stören dadurch ihre Nahrungssuche, das Paarungsverhalten und das Auffinden von Brutplätzen. Das zieht die Reduzierung der Vielfalt bestimmter Arten nach sich. So sterben etwa 30 bis 40 Prozent der vom Licht angelockten Insekten kurze Zeit später an den Folgen der Überhitzung. In Deutschland gehen laut dem Naturschutzbund NABU jährlich rund 150 Billionen Insekten aufgrund von Straßenbeleuchtung zugrunde. Mit der Umstellung auf die effizienten LED-Leuchten werden diese Probleme deutlich verringert und die Störungen im Ökosystem auf ein Minimum reduziert. Auswirkungen der Lichtfarbe: Die Lichtfarbe der Straßenbeleuchtung hat nicht nur Auswirkungen auf die Insekten. Auch wir Menschen leiden unter der künstlichen Helligkeit. Nicht in allen Bereichen ist die tagesweiße Beleuchtung notwendig oder sinnvoll. Die innovative LED-Technologie macht es möglich, Straßenlaternen mit bestimmten Lichtfarben auszustatten und somit die Beleuchtung für die Bürger angenehmer zu gestalten und den Rhythmus nachtaktiver Tiere so wenig wie möglich zu stören. „Die empfohlenen 4.000 Kelvin mit einer neutralweißen Lichtfarbe wirken sehr hell. In Celle wird die Straßenbeleuchtung daher zukünftig mit 3.000 Kelvin erstrahlen. In ufernahen Bereichen stellenweise sogar nur mit 2.200 Kelvin, um die Fauna möglichst wenig durch helles Licht zu irritieren“, erläutert Pfeiffer.


Fotos: Peter Müller


Aktuelle Beiträge
bottom of page